Pfarrgemeinden | Sonderseelsorge | Einrichtungen | Gremien & Verbände | Jugend & Schule | Stadtkirche
(willkommen.gif; 2,11 kB)

Ansprechpartner, Dienstellen und Informationen zum
Haus der Stadtkirche gibt's hier.

Neu in Nürnberg? Sie möchten wissen, zu welcher Pfarrei Sie gehören? Mit diesem Link geht's zur Pfarreiensuche!

(aktuelles.gif; 0,79 kB)
(Portrait-Förster_Nah_web.gif; 40 kB)
Stadtdekan Hubertus Förster zur Kritik am Kirchenasyl: Es geht um Nächstenliebe, nicht um ein Aushebeln demokratischer Gesetze
Die Zahl der Menschen, die in den letzten Monaten Zuflucht in einer Kirchengemeinde in Deutschland gefunden haben, ist deutlich gestiegen – von 34 auf momentan 411 Flüchtlinge. Die kritischen Stimmen, die sich gegen die Tradition des Kirchenasyls aussprechen, waren in den vergangenen Tagen kaum zu überhören. Besonders deutlich waren die Worte von Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Auch wenn seine anfängliche harsche Kritik ein wenig an Schärfe verloren hat, wirft er den Kirchen immer noch vor, sich über die Rechtstaatlichkeit hinwegzusetzen und das Gesetz zu beugen. (mehr)
Theo Kellerer, Stadtdekan
Langjähriger und erster Katholischer Stadtdekan von Nürnberg, Prälat Theo Kellerer, wird 80 Jahre alt - Stadtdekan Förster dankt und würdigt Kellerers Wirken in Kirche und Stadt

„`Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi.´ Diesen berühmten Anfangssatz der Pastoralkonstitution über die „Kirche in der Welt von heute“ (Gaudium et Spes) des Zweiten Vatikanischen Konzils hat Theo Kellerer als Nürnberger Stadtdekan mit Leben gefüllt.“ Mit diesen Worten dankte und würdigte Hubertus Förster, seit 2008 Stadtdekan von Nürnberg, dem ersten Katholischen Stadtdekan von Nürnberg, Theo Kellerer, zu seinem 80. Geburtstag (27. Februar 2015). „Der Jubilar war wirklich ein Pionier und hat Maßstäbe gesetzt.“ Prälat Kellerer leitete von 1976 bis 2005 die Katholische Stadtkirche Nürnberg (ab 1979 mit dem Titel Nürnberger Stadtdekan), er prägte den Caritasverband Nürnberg von 1976 bis 2010 als Vorsitzender und wirkte nachhaltig in die Stadtgesellschaft hinein. (mehr)

Unterstützung in Zeiten der Arbeitslosigkeit - ÖAZ bietet in seinem neuen Programm von März bis August umfassende Beratung, Bewerbungscoachings und kreative Beschäftigungsmöglichkeiten

Das Ökumenische Arbeitslosenzentrum (ÖAZ) hat ein neues Programm für die Zeit von März bis August 2015 herausgegeben. Neben der Gruppen- und Einzelberatung bietet die kirchliche Beratungsstelle für arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen in der Jakobstraße 52 in Nürnberg ein differenziertes Kursprogramm an. Die Veranstaltungen reichen von Deutschkonversationskursen für Menschen mit Migrationshintergrund, über Workshops für „Bewerbungsmüde“ (12. März) bis zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten für Menschen, die unter Depressionen leiden. Klassische Bewerbungstrainings stehen ebenso auf dem Programm wie kreative und künstlerische Angebote, beispielsweise Qi Gong (12. Juli) oder ein gemeinsames Improvisationstheater (19. März bis 21. Mai). (mehr)

ÖAZ such Ehrenamtliche für Ämterbegleitung (mehr)

(fastenweg.jpg; 73 kB)
Gemeinsam Menschen bewegen – Fairer Fastenweg 2015
Vom 18. Februar bis 2. April 2015 führen 14 Stationen durch Nürnberg – Auftakt zum Thema „Klimawandel“ mit philippinischem Bischof am 27. Februar 2015
Premiere hat in der Fastenzeit 2015 in Nürnberg der „Faire Fastenweg“. In ökumenischer Zusammenarbeit vorbereitet, führt der Weg von Aschermittwoch bis Gründonnerstag mit 14 Stationen quer durch die Nürnberger Innenstadt und gibt Anregungen und Impulse für einen achtsamen, „fairen“ Lebens- und Ernährungsstil. (mehr)
     
  
(2015-Fastenpredigten-Plakat.gif; 39 kB)

Nicht zu fassen: Gott! Fastenpredigten der Katholischen Stadtkirche – jeweils sonntags um 17.30 Uhr vom 22. Februar bis 22. März 2015 in der Nürnberger Frauenkirche

Die zweite Fastenpredigt am 1. März ist von dem Fundamentaltheologen Prof. Dr. Klaus Müller, Münster, zu hören zum Thema: „Gott, Abendteuer des Denkens“

Die diesjährige Fastenpredigtreihe der Katholischen Stadtkirche Nürnberg steht unter dem Motto „Nicht zu fassen: Gott!“. Sie stellt Gottes-Vorstellungen in den Mittelpunkt und wendet sich der Frage zu, ob und wie sich Menschen heute überhaupt ein Bild von Gott machen können. Wie ist der Zugang zu Religion, Glauben und Mystik? Wie beeinflusst der jeweilige Zeitgeist die aktuelle Gottesvorstellung? Brauchen wir denn überhaupt eine konkrete Vorstellung von Gott? Diesen und weiteren Fragen wollen die Fastenpredigten in diesem Jahr auf den Grund gehen. (mehr)
  
   

Skulpturen und Gemälde umfasst die Ausstellung in der Kirche Zum Guten Hirten in Langwasser.
Kunst in der Kirche – Ausstellung „Lebenszeichen“ - Vernissage am Sonntag, 22. Februar 2015, um 10.30 Uhr in der Kirche Zum Guten Hirten in Nürnberg-Langwasser
Kunst steht für die Freiheit, alles ausdrücken zu können, was einen bewegt. So bietet die Ausstellung „Lebenszeichen“ der Original-Berliner und Wahl-Nürnberger Künstlerin Gala von Reichenfels den Freiraum, sich und seine Umgebung auf außergewöhnliche Art wahrzunehmen, anzuschauen, zu reflektieren und zu hinterfragen. Die gezeigten Exponate wollen Brückenbauer sein zwischen Kunst und Kirche, zwischen Subjekt und Objekt. Die Kunstausstellung soll den Besuchern Kirche auch mal von einer anderen Seite zeigen. (mehr)

(durchblick.gif; 1,22 kB)

Themen bei "Durchblick - Der Talk im Fenster":

  • 9. Dezember 2014: Sterben lassen oder töten dürfen? Welchen Wert hat das Leben am Ende? (mehr)
  • 20. Mai 2014: Roma – Sündenböcke in Ost und West? Gemeinsame Veranstaltung mit dem Osteuropa-Hilfswerk Renovabis (mehr)
  • 22. Oktober 2013: Religion und Politik – fruchtbare oder furchtbare Abhängigkeit zweier Systeme? Mit einem Blick nach Ägypten! (mehr)
  • 29. März 2012: Zwischen Ehrensold und Tarifkampf – Wo bleibt die Gerechtigkeit? (mehr)
  • am 20. September 2011: Menschenrechte kontra Wirklichkeit (mehr)
  • am 19. Juli 2011: Kinderwunsch - Wunschkind!? Was bringt die PID? (mehr)
  • am 5. April 2011: Die Welt nach Japan - alles grenzenlos machbar?! (mehr)
(impuls.gif; 0,97 kB)

 

Diakon Andreas Baum

Andreas Baum: Lebenshaltung statt Selbstzweck 
Fastenzeit. Schluss mit lustig. Asche aufs Haupt. Alles was Spaß macht tunlichst vermeiden. Vielleicht nehmen wir jetzt auch einen zweiten Anlauf, weil wir spüren, dass die Vorsätze des neuen Jahres schon wieder ad acta gelegt wurden. „Brigitte“ wirbt mit einem 12-tägigen Heilfasten und „Men´s Health“ fragt: „Wie gesund ist fasten wirklich?“ So hat wohl jeder seinen eigenen Ratgeber und seine ganz persönliche Liste mit Dingen, die die nächsten 40 Tage gemieden werden. Verzicht auf Kommunikations-Überflutung, Reizüberflutung, Konsumverzicht, Verzicht auf Süßes, Mobilitäts-Verzicht, Verzicht auf Kaffee, Rauchen, Fleisch, Computerspiele, Alkohol. (mehr)


                   
 (buch-des-monats-logo.gif; 1,05 kB)

             
(Beile_Religion_fuer_Nichtschwimmer.gif; 31 kB)
Markus Beile: Religion für Nichtschwimmer – Fünf Trockenübungen

Was ist eigentlich Religion? Und was bewirkt sie?Frei von frommen Phrasen, erzählerisch und ohne großes Vorwissen vorauszusetzen, nähert sich Markus Beile dem Phänomen Religion und seiner Anziehungskraft. Er lädt die Menschen ein, die religiös eher »wasserscheu« sind, Religion in Gestalt des Christentums kennenzulernen als eine Weise, die Welt zu deuten und sich in ihr »schwimmend« zu bewegen. (mehr)